Fühlen

Die Brücke

Manchmal hilft tanzen. Wenn es gilt die erdige  Schwerkraft für eine Weile zu vergessen. Weil man viel arbeitet, oder zuviel, weil andere krank sind. Oder weil die Grippewelle erst begonnen hat.
 Ich habe mal auf dem Pont neuf getanzt, weil ich es dem Menschen versprochen hatte, dem ich zu dem Zeitpunkt mein ♥ schenkte. Und der es nicht würdigte, weil er (vielleicht präzis zu jenem Zeitpunkt, als ich für ihn  vom rechten Ufer der Seine zum linken Ufer über diese Brücke  hüpfte) jemand anderes fand, die für ihn tanzte.
Wobei ich nicht mal die grosse Verliererin war in dem Spiel, zumal ich einen Heiratsantrag angenommen hatte. Zehn Jahre zuvor.Zuhause wartete jemand auf mich. 
 Für immer und ewig gibt es nicht. Auf dem Pont neuf zog ich mir den Ring vom Finger, als ich vom linken Ufer der Seine zum rechten zurückspazierte und ins Wasser spuckte, auf der Mitte der Brücke, damit wenigstens ein Teil von mir im Meer versinkt  .
(Die Seine mündet bei le Havre in den Ärmelkanal, das beruhigte mich.)

Ich trug den Ring in der Tasche der Jeans, sass auf einer Bank aus Stein und war so erleichtert über meine Entscheidung, dass ich noch mehr tanzte. Diesmal allerdings, inzwischen befanden sich viele Menschen auf der Brücke, nur noch innerlich.

pont-neuf.jpg

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s