Lieben

Siebzehn

Ich habe mich so sehr auf dich gefreut, dass ich die Tage zählte, bis ich dich in meinen Armen halten konnte. Jeder Tag wurde abends von mir mit einem roten Filzstift durchkreuzt: Einer weniger. Mein Bauch wurde mit der Zeit so dick, dass ich mir die Schuhe nicht mehr selber schnüren konnte und ,als Bauchschläferin, nächtelang wach lag.
Und ich dich in mir spürte, so intensiv, dass ich mich nicht gewundert hätte, wenn wir zusammen abgehoben hätten.
Als ich dich endlich in meinen Armen hielt wurde mir klar, dass die Antwort immer LIEBE ist. Egal welche tiefschürfende Frage gestellt wird.
Das ist heute auf den Tag siebzehn Jahre her.
Die Liebe zu dir ist nicht weniger geworden. Im Gegenteil.

joel.jpg

Standard

5 Gedanken zu “Siebzehn

  1. Komisch, ich habe vorhin noch von dem wunderbaren Gefühl gesprochen und du schreibst es auf, besser, als ich es könnte.
    Alles gute zum 17. Mutterjubiläum und dem Glücklichen alles Gute und Schöne!

  2. sommermoon schreibt:

    so intensive gefühle gehen nicht verloren…… nein nein
    sie beginnen zu wachsen, wenn sie in einem sind und werden auch nach der geburt nicht weniger.

    mutter sein ist eine dimension an gefühlen die niemand nachempfinden kann der nicht selber involviert ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s