9 Gedanken zu “questions #1

  1. ich habe sie nicht. sie ist in mir oder in anderen dingen. dann sieht man sie, man zerknittert oder die dinge verwittern.

    ohne auf die uhr zu schauen, ist sie da. man hat sie nicht, obwohl man es meint. sie ist dann so schnell, wie es schön ist. oder so langsam, wie es traurig ist.

    es gibt eine cd: station 17. da haben elektro-djs mit behinderten ein paar tracks aufgenommen. da fragt einer: wo bist du zeit? wer bist du zeit? wenn ich schlafen gehe, bist du weg. wenn ich aufwache, bist du wieder da.

    er hat nicht unrecht…..

  2. Wir haben alle gleichviel Zeit zur Verfügung.
    Und jeder füllt die Stunden anders: Zum Teil sind sie fremdbestimmt, zum Teil die persönliche Freiheit.

    Die Kunst ist, was mensch daraus macht. Aus seiner Frei-zeit. Dass er für sich einen grösstmöglichen Entspannungs- oder Glücksfaktor hat.

    (Während ich das schreibe, schweifen meine Gedanken zum Fenster. Die Augen folgen. Und ich kann ein Eichhörnchen sehen, dass den Baum hochklettert. Komisch . Sein Tag hat auch gleichviel Zeit wie ich.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s