Schreiben

Sonnengelb

Wenn die Krähen fliegend streiten und dabei ihr Nestmaterial vor meine Füsse fallen lassen, dann ist so was wie Frühling: Mein Kopf fällt erstaunlicherweise nicht runter. Trug ich doch jetzt monatelang wärmende Halstücher um den Hals gewickelt. Heute nicht
Endlich scheint die Sonne, lässt die (es lebe die Chemie) goldenglitzernden Strähnchen im Haar leuchten.
Die Kirschbäume auf dem Feld vor dem Haus blühen, die ganz Wiese ist übersät von den kleinen Sonnen: Löwenzahn. So, als hätte die Sonne gelbe Grüsse auf die Erde gespuckt.

Der Wirt stellt die Tische raus, ein paar Kerle sitzen da und geniessen die Mädels, die schon ihre kurzen Rücke aus den Schränken gefischt haben und in ihnen das Testosteron wirbeln lässt.

Ich habe eine unbändige Lust es den Sonnenblumensamen gleich zu tun, die auf dem Fensterbrett aus der Erde stossen: Explodieren, tanzend die Sonne küssen und all die Farben einzuatmen.

Standard

Ein Gedanke zu “Sonnengelb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s