Schreiben

Antimaterie

Jedes Atom in einem Menschen hat wahrscheinlich schon Aufenthalte in mehreren Sternen hinter sich und war auf dem Weg zu seiner jetzigen Position schon Bestandteil von Millionen Lebewesen. Jeder von uns besteht bei seinem Tod aus so vielen ständig wieder verwerteten Atomen, dass eine beträchtliche Zahl davon – nach manchen Schätzungen bis zu einer Milliarde in jedem Menschen – vermutlich einst zu Shakespeare gehörte. Jeweils eine weitere Milliarde stammt von Buddha, Dschingis Khan und Beethoven oder jeder anderen historischen Gestalt, die uns einfällt.
*blink*
Jetzt wird mir klar, warum ich immer nach den Sternen greife und mich manchmal innerlich zerrissen fühle.
Ich überlege, von wem ich gerne ein paar Atome hätte und von wem lieber nicht.
Das allerdings, wird eine lange langew Liste geben. Glaubs.

edit/Tausche ein paar blutrünstige DiktatorenAtome gegen drei von Josephine Baker oder Calmity Jane oder Frida Kahlo oder Matha Hari .

Standard

7 Gedanken zu “Antimaterie

  1. nedganzbachert schreibt:

    Und wenn niemand tauscht, dann iss einfach ein Stückchen Schokolade.
    Schon in einem Tausendstel Gramm Zucker befinden sich 80 Trillionen Kohlenstoff-, Sauerstoff- und Wasserstoffatome.
    Da sollte doch etwas brauchbares dabei sein.

  2. @TM …Picknick mit Bären und welches noch ?

    @Morgiane…*schmatz*…genau das brauche ich jetzt, kunterbunte Atome. Wir legen alle aus, betrachten sie und teilen dann 🙂

    @Nedganz….Schoggi ?! Du hast mich überzeugt . (Dazu braucht es nicht viel, um mich der Schoggi hin zu führen) .
    Wasserstoffatome ? Das MUSS eine Bombe sein. Glaube ich.

  3. habe überzählige marx und casanova-atome, tausche gegen buddha und und cobain.

    bereits benutztes che guevarra molekül (set von 250 atomen), in erstklassigem zustand, ist gegen jedes gute schriftsteller-set abzugeben.

  4. nedganzbachert schreibt:

    @redder

    Die Marx- und Casanova-Atome glaube ich Dir unbesehen, aber dass Du ein Che-Molekül hast, kann ich (als ehemaliger Chemiker) definitiv ins Reich der Phantasie verbannen.

    Aber mach dir nichts draus, denn Phantasie ist für Schriftsteller noch wichtiger, als ein Hesse- oder Hemmingway-Molekül.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s