8 Gedanken zu “questions #8

  1. nedganzbachert schreibt:

    @bluetime

    1. Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende
    2. Was keinen Afang und kein Ende hat ist unendlich
    3. Die Erde ist nicht unendlich
    Folglich hat sie ein Ende.

    Aber vielleicht müsste die Frage heißen: „WANN ist das Ende der Welt?“

  2. Ich kann mich jetzt nicht entscheiden zwischen dem Seetal und der Gegend um den Lac de Joux im Jura. Na ok, das Puschlav käme auch noch in Frage. Und dann wäre dann noch das Entlebuch und und und. Entlegen und gerade darum wunderschön.

  3. im aargau! glaubt mir, ich war schon da. da ist dieses grosse NICHTS, lauert in den kleinen dörfern und verschlingt jeden ansatz von inspiration und kreativität. das ist auch der grund, aus dem wir den argauern asyl geben und sie hegen und pflegen… 😉

  4. Das grosse Nichts, господин Ленин, empfinde ich gelegentlich in unseren Kaufhäusern und Shoppingkomplexen sowie ihren multimedialen Verlängerungen, den geistlosesten Orten unserer Civilisation. Auf dem Lande hingegen fand ich noch immer etwas Interessantes.

  5. Hmmm ?
    Das Ende der Welt für mich ?
    Mir sagte vor Jahren jemand: Komm mit mir ans Ende der Welt.
    Ich tat es, damals war das Ende der Welt in Spanien! Wir hüteten einen langen Sommer lang eine Finca , fütterten wilde Katzen , rauchten Joints und genossen das Leben, die Liebe im Allgemeinen.

    Heute weiss ich, das das Ende der Welt ist hier .

    Ganz hinten im Tal, da gibts die besten ÄlplerMagronen. Im Fall .

  6. Wirbel schreibt:

    wieso nur werten wir das ende, die endlichkeit tendenziell negativ, um im nächsten satz unsere lieblingsorte aufzuzählen? 😉 mir sind – ähnlich wie euch – die schönsten abgeschiedensten plätze eingefallen. neue frage: was macht das ende bedrohlich? hat nicht jedes ende, wie hesse schon wusste, einen neuen anfang in der tasche? so what? 🙂

  7. Weisch Wirbel, die Angst um ein Ende (jegwelcher Art) ist menschlich.Weil wir wissen, media vita in morte sumus, dass wir vom Tod (Ende) umgeben sind. Die Angst, die als Vergänglichkeit und Unsicherheit erlebt wird.

    Und das allem Ende ein neuer Zauber inne wohnt, das leuchtet kopfmässig ein.
    Nimmt aber die Unsicherheit vor dem unklaren Ende nicht 😉

    Jesses. So umschweifend wollte ich gar nicht schreiben . Lieblingsorte . Genau !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s