Schreiben

Egon ist wütend

Beschauliches und romantisches Landleben ? Mitnichten !
Den ganzen heutigen Arbeitstag lang freute ich mich auf den friedlichen Abend im Garten. Umgeben von zwitschernden Vögeln, summenden Bienen und schnurrenden Katzen.
Gut, ich hatte einen harten Tag. Ich war von (liebenswerten) Irren umgeben und fast nonstop neun Stunden auf den Beinen.
Endlich zuhause, schleppe ich das Notebook raus, den Wein und ein Buch. Richte mich im Schatten der Hasel ein und liebe das Leben. Perfekt. Das muss das irdische Paradies sein. Ich bin Eva, für eine kleine Weile.
Meine erträumte Idylle wird von Egon empfindlich gestört. (Er heisst nicht wirklich Egon. Im Trubel fragte ich nicht nach seinem Namen, im Gegenteil, er erschien mir unwichtig. Egal. Egon erinnerte mich an einen Onkel gleichen Namens, der bei uns mal betrunken in die Badewanne fiel. So blöd können nur Egons sein. )
Egon also rennt über die Wiese und rast in hohem Tempo auf den kleinen Zaun zu, den seine Wiese von meiner trennt. Egon ist ein Muni. Und er gehört Alfred. Ich liebe Tiere, wenn ich mich aber in einer Stierkampfarena wähne und mein Gegenüber vor Wut damft, dann denke ich nur noch an Flucht.
Insbesondere, wenn Bauer Alfred mit Berta hinter dem wilden Tier her rennt, wild fluchend und mit der Mistgabel gen Himmel drohend. Mein Hund erkennt die drohende Gefahr und reizt den Stier bellend noch zu wilderen Spielen: Er jagt in einem Sprung über den Zaun, als wäre er ein junges Reh ! Uns trennt nicht mal mehr die trügerische Sicherheit eines Zauns.
Ich höre Alfred rufen. Dass ich weg gehen soll versteht sich von selbst, die Tatsache, dass ich mein Notebook und den Wein und das Buch liegen liess, spricht vom ernst der Lage: ich bringe mich im Haus in Sicherheit und erwäge den Einsatz der Steinschleuder. Lasse es aber bleiben und betrachte, adreanlinberauscht, den Kampf der Giganten auf der Wiese. Egon gegen den Rest der Welt, der aus Alfred und Berta bestand.

Fazit ?
Sie schafften es nach einer halben Stunde thrill, den Kerl in den Stall zu jagen. Dieser macht dort jetzt gekränkt so ein Gezeter, dass sogar die Vögel ängstlich schweigen.

Du willst Action ? Such es nicht in der Stadt, es findet auf dem Land statt.
Definitv.

Ein Seminar für Alfred ?

Standard

8 Gedanken zu “Egon ist wütend

  1. wow das ist richtig was los auf dem Land.
    Hier gibt’s nur lallende und wankende dreibeiner zu sehen und zu hören.
    Vielleicht sollte ich doch wieder aufs Land ziehen 🙂

  2. @Andi….Komm nur. Ich brauche noch einen holzhackenden Knecht, mit männlicher Power, der keine Angst vor weiblichen und männlichen Kühen hat.

    Bist du schon einmal Auge in Auge mit so einem Bullen gestanden ?
    Jesses. Sage ich.

  3. holz hackender Knecht? vergiss es 😉
    Vor Jahren war ich mal etwas näher dran, hab aber doch schleunigst das weite gesucht als er mich wahrgenommen hat 😛

  4. Obwohl der Kerl nicht annähernd ausgewachsen war, war er ein reines Muskelpaket und ich ein hysterisches Nervenbündel.

    Kein Knecht ?
    Gut.Dann wenigstens Gärtner ? Handwerker ? Auch nicht ? *pppphhhh* 😉

  5. Oh. So lange es legal ist und gegessen werden kann oder wenigstens als Blume schön aussieht…*zack*….Du bist gebucht.
    Kannst du am nächsten Ersten angangen ?

    (Über die Entlöhnung reden wir noch. Du bist schliesslich Idealist und wurdest, wie ich, mit dem HippieGen geboren 😉 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s