Schreiben

Pausen_Los

 

Ich bin die Frau in der Familie WG hier, die einkauft, kocht und putzt und an die Elterngespräche in der Schule geht. Die tröstet, schimpft und über liegen gelassene Schuhe stolpert und gleichzeitig Schulaufgaben kontrolliert. Die bei Filmen weint und sich manchmal in Tagträumen verliert.

Ich bin auch der Mann in der WG hier, der Auto fährt , der sich um die Sommerpneu kümmert, der arbeiten geht um das Geld zu verdienen und der gleichzeitig eine Weiterbildung macht. Der die Wiese mäht, wenn er frei hat, und den Menschen hier Taschengeld gibt.

(Trotzdem kann ich nicht im Stehen pinkeln und Bier mag ich auch nicht. )

Manchmal. Möchte ich nur das eine sein, egal welches, aber nicht beides.
Manchmal habe ich einfach Lust auf Pause.

 

 /edit. Und ich lande mit den nackten Füssen in den Brennesseln und werde von Käfern und Ameisen  angegriffen und…brauche Mitleid. Bald. Sofort/

 

 

 

Standard

8 Gedanken zu “Pausen_Los

  1. Das Los Alleinerziehender. Ich würde dir ja liebend gerne eine Pause schenken, aber irgendwie ist das nicht machbar. Schade, wirklich schade. Darum sage ich dir, setz dich draussen hin, schliesse die Augen und eben, genau, tagträume ein wenig für dich und mich, der im Büro sitzt.

  2. Danke fürs aufmuntern.
    Ich gehe jetzt wieder raus….Werde mich von Piekskraut und fliegenden Stechtieren und Flugteddys nicht davon abhalten lassen, die Wiese zu mähen.
    *Kampfgeist on*

    🙂 !

  3. subito oder no es bitz schnäller:-)
    ach lila….ich bin zwar nicht alleinerziehend aber alleine dennoch (oft)…trotzdem musste ich jetzt lachen!
    take it easy:-)

  4. komm ich gebe dir einen schmatzenden kuss auf die stirne und knuffe dich ein bisschen :-).

    ich war lange zeit „vater“. nur „mutter“ war ich noch nicht. jetzt bin ich „mapi“. so nennt mich canelito meist der erste abend, nachdem er eine woche bei seinem dad war.

  5. *schmatz* euch allen.
    Ich habe, nachdem ich den kurzen Anfall von Selbstmittleid hinter mir hatte, gegen die Wiese gekämpft, bis ich Blasen an den Händen hatte. Und dann noch die Feuerstelle bei den Birnbäumen von Tentakeln Brombeerranken befreit, die alte Asche weggebuddelt, mit neuen Steinen eingefasst und…Heute abend ein BBQ gemacht.
    Ich habe es verdient. Finde ich 🙂

    Ps. Ich sehe aus wie eine Kriegerin, die aus gewonnener Schlacht heimzieht. Kratzer. Rote Krater. Striemen und blaue Flecken.

  6. nedganzbachert schreibt:

    Liebe Lila!
    Einen schönen Menschen entstellt nichts.
    Also keine Angst vor Kratzern, Kratern, Striemen und Flecken, sie können Dir nichts anhaben.
    Ok, sie schmerzen etwas, aber wenn man einen Sieg errungen hat, steckt man das weg.
    Ich bin stolz auf Dich und Deine täglichen Siege!
    Und ich freue mich, dass ich Dich hier trotzdem noch treffe.
    Ich umarme Dich – wenn Du magst.

  7. sommermoon schreibt:

    ach jaaaaaaa so ist es eben…… nehm dich mal in den arm. einfach weil ich es auch brauchen kann. 🙂 immer und gerne wieder.
    nimm dir zeit, jede minute die du erübrigen kannst. so schnell kann dieses schöne, manchmal anstregende erdenleben vorbei sein……. 😦

    und an diesen freien, wunderschönen tagen, was kann es schönes geben……

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s