Schreiben

Sie und ich

Wir waren zusammen am See spazieren, sie und ich. Ich merke immer sehr schnell, wenn sie mich mitnimmt. Dann wenn sie ihre blauen Sneakers anzieht und spätestens, wenn sie die Hundeleine vom Haken neben der Tür nimmt. Meine Freude ist jeweils riesengross, nur sie und ich. Ich liebe sie, erwähnte  ich das schon ?
Heute war sie frisch geduscht, roch nach Dove und hatte noch feuchte Haare. Ihr Laune war, naja, eher grantig. Ob das an den Büchern und Manuskripten liegt, die sich neben ihrem Laptop breit machen und an ihren post it, die dort kleben ? Morgen fährt sie weg für eine Woche. Sie hat es nicht mir gesagt, ich hörte es, als sie es am Telefon jemandem erzählte.
Schlimm für sie, so ohne mich, wie sie das aushalten wird ? Ich meine, ich bleibe hier und hier riecht es überall nach ihr. Also werde ich mich in meine Lieblingsecke setzen, schmollen (das gehört zum Spiel) und auf sie warten.
Als wir am See waren, sie redete kaum mit mir weil sie morgens nicht reden kann, traf ich eine hübsche, langhaarige Lady. Sie war auch nicht an der Leine und ich wir berochen einander, schnüffelten und ich verliebte mich augenblicklich in sie ! Ich bin ein Rüde, möchte ich erwähnen und niemand hat an mir rumgeschnippselt. Das wollte sie nicht.
Leider wurden wir getrennt. Die hübsche und ich.
Sie wollte einen Schnappschuss mit ihrem Handy von mir machen. Im Grunde weiss sie genau, dass ich das nicht mag. Also sprang ich ihr jedesmal aus  dem Bild, wenn sie knippsen wollte. Komm schon, Othello ….Bat sie mich.No ! No way. Sie war nicht sauer, aber ich. Als sie mir einen Ast ins Wasser warf Hol ihn dir blieb ich am Ufer stehen und lief weg. Heute nicht, keine Lust.
Ich liebe Kinder, das war schon immer so. Schliesslich wuchs ich mit einer Bande Kids auf. Als ich am See ein halbes Dutzend Kinder sah, wollte ich hingehen,freudig, um sie mir näher anzusehen. Vielleicht ist ja eines aus meiner Herde dabei, das muss ich doch sehen ! Sie hielt mich auf….Manchmal wünschte ich mir, dass ich weniger gut erzogen wäre.
Und sie nicht so lieben würde, dann würde es mir leichter fallen, ihren Anweisungen nicht Folge zu leisten.
Aber ich kann nicht anders, schliesslich riecht sie so gut. Und ich liebe sie. Sie mich auch, das weiss ich.
Ich höre ihr zu, wenn sie erzählt. Unterbreche sie nicht und liebe sie auch frühmorgens, wenn sie zerzaust und übel gelaunt ist. Und ich freue mich immer riesig, wenn sie heimkommt.

Egal wie lange sie weg war.
Standard

8 Gedanken zu “Sie und ich

  1. Wirbel schreibt:

    treu, ergeben, liebenswürdig, schmollt, wenn du nicht da bist, freut sich, wann immer du kommst, nimmt dich, wie du bist …

    was für ein ‚mann‘! wow! ähem, wauwau, meine ich! was willst du da mehr! 😉

  2. nedganzbachert schreibt:

    @lila: Du meinst also so etwas wie ein Dackel. Der tut hin und wieder so, als würde er gehorchen, um dann wieder zu tun, zu was er Lust hat.
    Wenn er geschimpft wird legt er den Kopf schief und schaut treu – und schon ist Frauchen wieder versöhnt.
    Meinst Du so etwas? 😉

    Dein Liebling muss nun nicht mehr lange warten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s