Schreiben

Drei (hundert) Nüsse für Lila

Keine gute Zeit um unter meiner Hasel lesend und träumend das dolce far niente zu geniessen:
Sie wirft Nüsse nach mir und sie trifft sogar ! Mit jedem Windstoss schüttelt sie ihre Blätter und lässt, kichernd, ein paar harte Kerne in meine Richtung fallen.

Wer jetzt an Villa Lila vorbeifährt und Madame mit einem Motorradhelm unter der Hasel sitzen sieht:
Das ist okay so. Kein Gedanke verschwenden.

Standard

14 Gedanken zu “Drei (hundert) Nüsse für Lila

  1. Geneigten Hauptes sass sie demütig unter dem Hasel, als sie von einer kaum vorstellbaren, kürbisgrossen Hasel getroffen wurde. Seit diesem Moment, buk sie ununterbrochen Haselnusstorten. Sachen gibt’s, tstststs. 🙂

  2. Oh, ist das nett, eine Hasel – und ich dachte schon, ein Eichkatzerl 🙂
    Sachen zum Lachen – danke dir, kann mir das mit dem Motorradhelm so nett vorstellen 😉
    Herz-liche Grüße von Elisabeth

  3. christina schreibt:

    liebe lila schön – aber du weisst, wenn die Haselnuss einem in den Schoss fällt in dreierzahl dann sei gefasst wenn sie wieder von deinem Schosse fällt … plötzlich ist da ein Brautkleid die passenden Schuh dazu und eine Kutsche daher …

  4. @roger…du freust dich darüber `? tztzt. kennst du die ‚tschong‘, wenn eine nuss auf den helm prallt ? hat etwas meditatives, wenn es dutzende sind. :-). fast wie regen, der auf ein blechdach prasselt.
    nur schöner.

    @sommer…ich hätte da noch einen zweiten helm, falls du dich zusammen mit mir unter die hasel setzen willst. 🙂

    @elisabeth…eichkatzerl = eichhörnchen hier in der CH. glaube ich. da es letzte nacht geregnet hat, wird das eichhörnchen viel zu tun haben.
    sammeln. wir teilen uns die beute.

    @christina…oh. ich war doch damals hin und weg, wenn drei nüsse für aschenputtel jeweils an weihnachten ausgestrahlt wurde. und…ich war ganz verliebt in den hübschen prinzen. gebe ich zu. habe ich mir bestimmt hundert mal angesehen.

  5. Liebe Lila,
    ja, Eichhörnchen, so heißt´s bei uns eh auch 🙂 Eichkatzerl aber auch, ist eher im Tirolerischen üblich – „Oachkatzerlschwoaf“. Das hab ich sogar schon Ägypter in Ägypten sagen hören, kein Schmäh 😉
    Hoffe, das Eichkatzerl hat gute Arbeit geleistet 😉
    Liebste Grüße von Elisabeth

  6. den tipp mit dem helm nehme ich mir glaubs zu herzen. geschützt wär ich dann nämlich gewesen, als am mittwoch ein vollbehangener ast des sehr alten pfirsichbaumes, sich von diesem knirschend verabschiedete – und mich glücklicherweise um zentimeter verfehlte.

  7. @elisabeth…*lach* –>Oachkatzerlschwoaf ?
    das übe ich noch. die aussprache gelingt wohl einfacher, wenn ich eine kartoffel (wahlweise und beliebter: schokolade !) im mund habe 🙂

    @hierundjetzt…pfirsichkonfi jetzt ?
    glück gehabt, nicht ?!. wobei: pfirsichbäume in der schweiz ? eine seltenheit. ich beneide dich.
    (um den baum deiner eltern, nicht um den fallenden ast 🙂 )

  8. ethelind schreibt:

    heya lila
    ich hätte dir noch einen riesen grossen nussbaum zu bieten. bitte den helm mitnehmen!
    wir werden wieder baumnüsse bis zum geht nicht mehr sammeln. möchtest du?

  9. vor allem konfi gibts.
    ich liebte den alten pfirsichbaum schon als kleines kind…
    die pfirsiche sind kleiner und viiiel schrumpeliger als die welche man im laden kaufen kann – aber sie schmecken himmlisch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s