Schreiben

Schnaps und Koma

„Du musst“, sagte sie mir resolut am Telefon, „den Schnaps trinken, den selbstgebrannten, den ich dir mal brachte ! Das desinfiziert .“

Da ich inziwschen zwei Liter Pfefferminzteegetrunken hatte, zwei Gläser Vitamin C auflöste und feste Nahrung eh nicht möglich ist, setzte ich ihren Rat um: Ich trank den Schnaps.
As sie mir zwei Stunden später wieder telefonierte, um sich zu versichern, dass es mir besser geht.
War ich nicht mehr imstande, den Anruf engtgegen zu nehmen: Ich war betrunken in ein Schlafkoma gefallen.

Standard

9 Gedanken zu “Schnaps und Koma

  1. christina schreibt:

    ob sie aber auch gesagt hat du sollst die zwei Pillen dazu nehmen … na ich weiss nicht
    ich werde sofort den Kamin löschen das Schloss verriegeln und vom „verleiht Flügel“ trinken (igitigitigit … was tut man nicht alles so völlig selbstlos) aber schneller komm ich von hier nicht zu Villa Lila um nach dem Rechten zu schauen
    … ob das so im KammerzofenGärtnerinnenKöchinund FlipflopputzVertrag stand muss ich noch mal nachlesen … wahrscheinlich im Kleingedruckten…

  2. @ChrisTina….nimm die Hintertreppe. Werde noch ein zweites Glas organisieren und wir trinken zusammen die Flasche leer .
    Dann philosphieren wird, über langhaarige Götter, Schlösser und dem System hinter allem.

    Ps. Medis waren zu einem anderen Zeitpunkt. Alk und Dafalgan vertragen sich schlecht. Weiss sogar Lila 🙂

  3. christina schreibt:

    na du kommst auf Ideen … die Flasche leer trinken … mir scheint du bist nicht nur komatös … ich trink doch nicht das grusig klebrige Zeugs und flieg über den Röschtigraben damit wir dann beide besinnungslos rumliegen und sich die Viren vergnügt über uns gemeinsam hermachen können … neeneenee – erst du gesund werden dann schauen wieviel noch in der Flasche ist und dann erst dann … schaun wa mal

  4. ….. eine alte irische rosskur gegen alles besteht zum wichtigsten teil aus schnaps…..
    ….. in eine grosse tasse, halb voll mit heissem tee, gebe man kräftig schnaps, am besten bis tasse voll…..
    ….. das ganze trinke man noch möglichst heiss und mit bedacht legt man sich umgehend schlafen…..

    ….. in dem folgenden schlaf bleiben ned nur viren und undso fern, nein, selbst der teufel ebenso…..

    ….. am nächsten tag dann aber ned vergessen das bettzeug zu wechseln…..

  5. wärme den whiskey auf und dann etwas honig rein – so lautete der ratschlag um damals eben meinen halsschmerzen herr zu werden….
    eine tasse, dann so warm getrunken – huii, das fährt ganz schön ein ;-D … komatös triffts!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s