Denken, Leben

Dream on

Manchmal träume ich, mit offenen Augen. Oder mit geschlossenen, je nachdem.
Träume davon, fliegen zu können und mir die Welt von oben anzusehen. Und vielleicht den Plan zu erkennen, der mein Leben bestimmt.
Oder davon, pubertäre Träume die noch immer blubbern, einmal die Gitarre in den Händen eines Virtuosen zu sein. Fühlen.
Träume von Momenten, in denen ich die Wahrheit erkenne, die hinter allem steckt. Der Gedanke, die allerschönsten Augenblicke in die Länge ziehen zu können, dass sie niemals aufhören: Die Wärme seines Körpers an meinem spüren und mich dabei auflösen.

Träume, die manchmal nicht in Worte gefasst werden können. Die auf keine Leinwand passen und nicht gemalt werden können.

Wir sollten öfters träumen. Vielleicht werden Träume dann wahr.

Standard

5 Gedanken zu “Dream on

  1. …oder, wenn wir alle das gleiche träumen, werden Träume vielleicht wahr .

    (JaJa ngb. DAS wäre dann die andere Seite: Pass auf was du dir wünscht. Es könnte in Erfüllung gehen 😉 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s