Befindlichkeiten, Fühlen

Crazy

Sie kommt auf mich zu, bleibt vor mir stehen und legt mir ihre Hand beruhigend auf die Schulter. (Etwa so, wie man ein Kleinkind zu trösten versucht, mütterlich)
-Geht es ihnen gut ?

Natürlich geht es mir gut. Bestens ! Denke ich und versuche einfach mal, nett zu lächeln. Vermutlich sehe ich ziemlich durchgeknallt aus: Ich gehöre zu jenen Menschen, die frühmorgens einfach nie optimal aussehen. -Mittags und Abends übrigens auch nicht- . Ich bin zerzaust, trage die schwarzen Baggyhosen, bin ungeschminkt und lief vorher kreuz und quer über die Wiese und habe eine Hündin, die grad wie verrückt an der Leine zerrt. Katze !
(Ich kann sehen was sie sieht: Katze ! Hinterher! )
Nun, ich könnte der Dame sagen, dass ich ein Training mit der Wölfin absolviere, das, gebe ich zu, wohl ungewohnt aussieht: Jedes Mal, wenn sie an der Leine reisst, wechsle ich zack die Richtung. Tut sie es wieder, erneut eine abrupte Richtungsänderung . Da Hündin zuweilen ausgesprochen stur sein kann, bewegten wir uns heute morgen sternförmig auf der Wiese herum. (Eine frisch gemähte Wiese. Um etwaige Zweifler zu beruhigen) .
Klappte das mit der Leinenführung eine Weile gut, freute ich mich wie ein Kindergartenkind , das eine Spongebob Puppe bekommt: Ich hüpfte auf der Stelle und verteilte Hundekekse, ruderte wie eine Windmühle herum und lobte die Wölfin in höchsten Tönen. (Ich habe eine hohe Virtuosität, was die Tonhöhe angeht. Ein Kastrat in Falsett ist ein Tenor dagegen)

Das alles sah die Dame sich also eine Weile an, bevor sie mich ansprach. In der Zwischenzeit war ich hochrot engelaufen. Sie schnupperte, schien ihre gepuderte Nase zu rümpfen. So, als würde sie eruieren wollen, ob ich wohl Alkohol getrunken habe. Eine betrunkene Randständige mit Hund auf der Dorfwiese im Zickzack unterwegs ! Ich verfluche manchmal meine Eigenschaft, Gedanken lesen zu können.
-Geht es ihnen wirklich gut ?

Meine Antwort war weder schlagfertig, noch hörbar. Ich flüchtete heim. Wir haben genug trainiert und verschieben die nächste Trainingseinheit auf die Nachtzeit. Im Dunkeln sind nämlich auch die Katzen nicht sichtbar, die sich alle immer dann zu einem Meeting treffen, wenn ich mit Hündin trainieren will. Aber das ist dann wieder eine andere Geschichte.

Standard

5 Gedanken zu “Crazy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s