Befindlichkeiten, Leben, Staunen

Menschen sind Sultan.Inen

Früher mochte ich keine Sultaninen.
Ich brach sogar, den Erzählungen meiner Grossmutter zufolge, in Tränen aus, wenn ich welche im Müesli entdeckte. Sie waren für mich der Inbegriff eines kaltblütigen Mordes: Einer prallen, saftigen, Weinbeere wurde die Lebensessenz geraubt. Man liess die dehydrierten,verschrumpelten Hüllen zurück und schob sie zu den gequetschten Haferflocken. Mischte das mit Milch, massakriertem Obst, (Gequält und zerstückelt), uns ass es zum Frühstück.

Oh. Ich war ein überaus sensibles Kind. Eine verträumte Heulsuse, die grosszügig mit dem AngsthasenGEN ausgestattet wurde.

Viele Menschen sind Sultaninen: Sie sind tot. Was wir von ihnen sehen, ist die ausgesaugte Hülle. Vielleicht sind sie schon tot geboren worden, nur wissen sie es nicht .
Sie erledigen ihre Aufgaben pflichtbewusst, gedankenlos und brav. Da ihre Hirnsubstanz geschrumpft ist und nur noch die minimalsten Lebensfunktionen zuverlässig erfüllt, sind sie zufrieden. Die Vorstellungskraft fehlt gänzlich.
Sie können nicht wissen, dass sie lebenslustigsinnliche Weinbeeren sein könnten.
Also fühlen sie sich wohl. Als schrumplige Sultatinen im Müesli des Lebens.

Wenn ich es mir so überlege, mag ich Sultaninen noch immer nicht. Wenn ich irgendwo welche drin habe, pflücke ich sie raus. Rutscht trotzdem eine überraschend in meinen Bauch, machmal kann man sie nicht immer erkennen (nicht wahr ?) , ignoriere ich sie ganz schnell.

Fazit:
#1 Letzteres ist nur als eine sachliche Feststellung zu lesen. Nicht als Metapher. Und Vergleiche mit noch lebenden oder toten Sultaninen Menschen, ist irrelavant und falsch.

#2 Ich bin keine Heulsuse mehr. Habe nur noch das Angsthasenherz und züchtete mir in den letzten Jahren einen süssen ironischen Augenaufschlag an.

#3….gibt es nicht.

Standard

2 Gedanken zu “Menschen sind Sultan.Inen

  1. ein sensibles Kind! Und eine Angsthäsin! Ich glaube, ich bin beides heute noch. Aber Heulsuse… nein! Und: Ich mag Sultaninen. Die kann man auch anders sehen: als konzentrierte Süssigkeit, die zur Verjüngung gern ein Bad in Milch oder, noch lieber, Rum nimmt!

  2. Sofasophia schreibt:

    ich sage mir beim früchte- und gemüseschnetzeln immer, dass die dinger verfault wären, wenn ich sie nicht gerettet hätte und nun schon bald essen würde …

    na ja. die alternative zwischen verfaulen und verschrumpeln? darüber könnten wir wohl stundenlang debattieren.
    trotzdem mag ich sultaninen: verdichtete sonnenstrahlen für mich … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s