Befindlichkeiten, Fühlen, FotoArt, Schreiben

Barfuss


Endlich wieder Barfuss sein.
Eis essen.
Den Fischen im See zu sehen.
Den blau blauen Himmel über sich.
Geschnittenes Gras riechen.
Draussen Wein trinken.
Zum anderen sagen: „Wollen wir ins Wasser…?“
Es dann sein lassen, weil der Lieblingssee von Schneewasser gespeist wird und schneekalt ist.
Muscheln suchen. („Als Kind haben wir hier unter den Steinen Muscheln gesammelt…Naja…Wir haben sie wohl leer gefischt“)
Einer Ameise zusehen, die über den Fuss krabbelt und panisch ihr verlorenes Ziel sucht.
„Du hast Sonnenbrand !“ Sagen und zur Antwort bekommen:
„Du auch !“
Vor Glück den Kopfstand auf der Wiese machen. „Yoga. Weisst du…?“

Was ist Glück ?

Standard

8 Gedanken zu “Barfuss

  1. genau solch ein Dachgarten in luftiger Höhe über allen Dächern mit Blick ins Appenzeller Hügelland

    Menschen zu haben und von ihnen zu wissen man bräuchte nich mal rufen wären sie schon da

    in den Früchten des Alters so langsam erahnen es kann so rumpeln und schütteln und Steinig sein es kommt gut

    einen Ort für sich zu haben an dem man ganz sich selbst sein kann

    und so manches mehr dies ich jetzt still nachklingen lasse

    dankedankedankeschön für diese Frage

  2. heimlifeiss schreibt:

    Zum anderen sagen: „Wollen wir ins Wasser…?“
    -> und es dann dem kalten wasser trotzen 🙂 (aber nur ganz kurz… rein, einmal runter, und ganz schnell wieder raus hihi)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s