Befindlichkeiten, Schreiben

Klappe halten

Was mich richtig aufregt, so richtig ?
Nun. Da gibt es einiges. Meistens bleibe ich äusserlich ruhig und lasse mir nichts anmerken.
Wenn es aber darum geht, dass eine Ungerechtigkeit passiert, dann kann ich nicht anders, als
laut zu werden.

So wie heute.
Obwohl ich vermutlich besser die Klappe gehalten hätte.

Parkplätze für Behinderte sind grösser als andere und näher beim Eingang des Gebäudes. Zumal solche, die dort parken zu dürfen, eben handikapiert sind.
Ich sehe oft dort schicke Autos stehen, die keinen blauen Behindertenausweis hinter der Frontscheibe liegen haben. Man parkt dort, wo es praktischerweise meistens frei ist und man läuft nicht gern.
Das lässt in Frau Lila schon mal die Galle köcheln, So ganz leise.

Das Glück, einem Parkplatztäter in unmittelbarer Nähe zusehen zu können, wie er seinen Audi dort parkt und mit einem gesunden Lächeln, und noch gesunderen Beinen, aus dem Auto aus zu steigen,
hatte ich selten. Und die garstige Laune dazu, gab es umsonst. Meine nämlich. Die mich dazu bewog, laut zu rufen:

-Sie ! Sie sind ja ganz schön gesund unterwegs, für so einen Behinderten !

(Ich war nicht nett. Überhaupt nicht. Ich war die Rebellin, Robin Hood der Parkplätze, eine Heldin.Wuchs über mich hinaus, mutig)

Der Mann allerdings zog sich in aller Ruhe die Hose hoch, warf die Tür zu und mir ein unmissverständlich zynisches Lächeln zu. Dann öffnete er seelenruhig den Kofferraum.

Er behandelte mich wie Luft ! Unglaublich.
Also warf ich mich in Pose und ihm nochmals ein paar nette Wort zu:

-Sie ! Dieser Parkplatz ist offensichtlich und klar als Behindertenparklatz signalisiert. Da  Sie es nicht sind, ist es unfair, diese zu benützen !

Während ich in wörtlich in Fahrt kam, ich setzte mich da schliesslich für Gerechtigkeit ein, zog er einen zusammenklappbaren Rollstuhl aus dem Fond. Schob ihn unter meinen ungläubigen Augen auf und sagte zu mir, mit einer freundlichen Stimme (auch das noch !) :

-Meine Frau. Wissen Sie….

Oh Mist. Ich hätte die Klappe halten sollen.
Obwohl ich rasch sein Auto verliess, konnte ich deutlich die Anweisungen einer Frau hören, die sich aus dem Auto heraus in den Rollstuhl hievte.

Heute ist nicht mein Tag. Werde ihn, ichschwör, schweigend verbringen. Als Strafe.

Standard

5 Gedanken zu “Klappe halten

  1. theswiss schreibt:

    Ach was, der hat das (hoffentlich) nicht zum ersten Mal erlebt. Und er wird es schätzen, dass es Leute wie Dich gibt, die sich für die Rechte der Behinderten einsetzen.

  2. Uups voll erwischt. Aber wie theswiss schon erwähnte, dein Engagement unter Einsatz deines Lebens ist lobenswert. Schön gibt es Menschen wie dich und deinem Temperament.

  3. Du Arme! Das hätte mir auch passieren können. Immer forsch voran… Klappe weit offen… und dann … der große Absturz.

    Ich sag „du Arme“, weil ich weiß, wie sch. man sich da fühlt und hofft, ein Loch würde sich im Erdboden auftun.

    Dennoch: oft ist es wirklich so, dass die Gesunden faul sind und diese Plätze gerne nutzen.

    lieben Gruß von Ellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s