Befindlichkeiten, Leben

Glamurös

Sie legt ihr sorgfältig manikürten Finger um die Kaffeetasse und führt diese zum Mund.Ein knallroter Lippenstift, einer von den kussechten, der keine Spuren hinterlässt.
Ich fühle mich am Nebentisch seltsam zerzaust mit meinen Haaren, die in alle Richtungen fliegen und nie das tun, was ich gerne möchte.

„Wusstest du, “ sagt sie zu ihrer Freundin, „dass der Mann von Jolanda mit Esther schläft ?“
„Wirklich ?!“ Die Angesprochene sieht genauso glamurös aus wie sie und hält sich jetzt die Hand vor den Mund.
Beide lächeln ein missgünstiges Lächeln. Das geschieht ihr Recht. Sie haben ihr von Anfang an gesagt, dass der Mann nichts taugt.

Das Kind saugt sich inzwischen am Glas der Tortenauslage fest und zieht mit der Zunge dort Kreise. So, als könnte es die Zuckerglasur auf den Kuchen dahinter auf diese Weise ablecken.

„Aber ja. A. hat es mir erzählt. Offenbar dauert die Affäre ja schon eine ganze Weile. J. weiss ja von nichts, die Arme“
Beide  nicken in stillem Einvernehmen.
„Man sollte es ihr sagen.“

Sie verbreiten einen süssen, schweren Duft, als sie flink sms in ihr Handy tippen. Klitzekleine Swarowskisteine baumeln herunter, wie die Plastikspielzeuge, die Teenager  an ihren Telefonen anbringen.
Glamurös.

Das Kind kauert inzwischen auf dem Boden, es hat einen Hund entdeckt, zu dem es Kontakt sucht. Die Bedienung ärgert sich über das Hindernis, dass sie zwingt, mit den Getränken Manöver drum herum zu machen.
Der Hund freut sich über die Aufmerksamkeit des Kleinen und leckt jetzt hingebungsvoll das Gesicht des Kindes ab.

„Habe ich dir schon erzählt, dass die Meier von nebenan….“ unvermittelt sieht sie das Kind und den Hund:“MARIUS ! NEIN…!“
Sie weckt die anderen Gäste, die noch schlaftrunken die Morgenzeitung lesen, steht auf und zieht das nun laut schreiende Kind an ihren Tisch: „Ich möchte ja nur einmal, EINMAL, in Ruhe, IN RUHE, mit meiner Schwester Kaffee trinken. Ohne dass du störst !“

Glamurös war diese keifende Stimme nicht. Da helfen auch künstliche Diamaten und Fingenägel aus Plastik  nicht.

Meine Sturmfrisur ist gut wie sie ist. Sie ist sogar perfekt.

Standard

8 Gedanken zu “Glamurös

  1. Ja, so ist das manchmal im Leben: Wer als Mensch wenig mehr als Blingbling und viel warme Luft zu bieten hat, der darf sich nicht wundern, wenn ihm irgendwann die eigene Fassade mit viel Getöse vor die Füsse fällt…. Schade nur, wenn man es SELBER nicht merkt und nada draus lernt! Schön beobachtet und beschrieben!
    Und wegen dem „Speiz“: So gesehen, müsste ich ein kleines Einsteinchen sein….. ;o)
    Äs Griessli!

    • Gäll. Was uns damals nicht umbrachte, machte uns stark ;-), liebe Frau 2Stein.
      Die Werte, weisst du…Die Aufmerksamkeit sollte dem kleinen Menschen gelten und nicht der Pflege von Blingbling, wie du schreibst.
      Zumindest nicht in der Zeit, in der Kleine eben präsent ist.

    • Danke !
      Ja. Das echte Leben schreibt die absurdesten Geschichten. Wenn man die Sinne offen hat dafür.

      Frivol ? Ich glaube, ich mag dieses Wort. Schon lange nicht mehr gelesen. (Erinnert im Lauschen ein bisschen an ein Putzmittel)
      Oder: Free-wohl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s