Schreiben

Menschen im Hotel

Dort in der Ecke sitzt sie und schreibt. Sie trägt eine Brille, wenn sie schreibt, die sie klug aussehen lässt.(Sie tut das nicht mit Absicht, geniesst aber die Wirkung ) Du erkennst sie womöglich auch an ihren Haaren: Es hätten schöne Locken werden sollen. Auf dem Weg zu dazu , haben die Haare das Interesse daran verloren und wuchsen unkonzentriert in alle Richtungen
davon. Was ihr immer ein bisschen das Aussehens eines Hundes gibt, der sich nach dem Bad schüttelt.
Von ihrer Ecke, in der sie sitzt, kann sie die ganze Lobby überblicken.
Man grüsst sie nett, wenn sie den Kopf, nach passenden Wörten suchend, im Raum herum schweifen lässt.
Man lässt sie zurückhaltend in Ruhe, wenn ihre Finger eilig über die Tasten hüpfen wie kleine Vögel, die auf einem Feld die letzten Samenstände aufpicken.

Sie schreibt von den Menschen im Hotel.
Vom Herr Murmeltier, der ganz hinten alleine im Speisesaal sitzt und die Karte dort so ausführlich liest, dass ich das Gefühl habe, er sei dabei eingeschlafen.
Oder von der Schönen, die so schön ist, dass man sie leihen kann: Für ein paar Stunden oder eine ganze Nacht.
Und die drei Frauen, drei sind immer eine zuviel, die ihre Seele so laut entblössen, dass es mir peinlich ist.
Das alte Ehepaaar passt nicht wirklich hierher: Sie trägt einen rosa Pullover von C@A, hat Dauerwelle und wirkt so strahlend glücklich, dass die Vermutung nahe ist, dass sie noch nie ein einem so schönen Hotel gewesen ist.
Vom Concierge, der sich bei allen Menschen so ernsthaft nach ihrem Befinden erkundigt, als bekäme er seinen Lohn als Klagemauer.

Von….den Menschen im Hotel schreibt sie.
Geschichten, die so wahr sind wie unwahr.

Standard

8 Gedanken zu “Menschen im Hotel

  1. du..hallo..hier..hör.mal
    du kommst aber schon noch wieder wieder zurück von dort von diesem königlich.fürstlich inspirierenden Ort wunderbar
    dem Herren sein gedankt weiss ich dat du Jeld verdienen musst
    öh..oder..hoff.ich..oder..hast.du..nee.nee.nee..schwager.t.herz sorgt schon dafür dass’d wieder zurück kommst
    ihr werdet ja wohl nich im Lotto gewonnen haben

    • Ich werde hier alt und grau und runzlig. Werde dort hinten in der Ecke schreibend anzutreffen sein, bis ich alt, grau, runzlig bin.
      Vergrabt mich bitte hinten im Rosengarten.
      Werde mich inspirierend beflügeln lassen von der Architektur und der Epoche des Jugendstils.
      Ja.

      /Wenn du mich jetzt weckst, sterbe ich/ 😉

    • Ach die Fantasie…Sie schläft hier nicht. Sie macht Metamorphosen durch, bricht aus ihrem Korsett aus und multipliziert sich.
      Sie lässt sich mit Rosenoel massieren und hat alle Uhren verstellt.

      Und die Menschen im Hotel….Inspiration vom allerfeinsten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s