Lieben

Ich werde dich heiraten

Das war keine Frage, sondern es klang so bestimmt, als würde ein Arzt eine Diagnose stellen. Es war Sommer, weil es immer Sommer war, und wir sassen unter der alten Holunder die kaum mehr Beeren tragen mochte. Wir fühlen uns zu alt für den Sandkasten und offenbar reif genug für die Liebe. Und die gemeinsame Lebensplanung, die klar uns beide als Protagonisten führte.
Er war ein Jahr älter als ich, aber um einen Kopf kleiner, was dazu führte, dass ich mich nach der Schule manchmal prügelte für ihn. Während er dabei zusah und ich die Schläge abbekam, die er verschuldet hatte.
Liebende tun so was füreinander, also würden wir heiraten.
Bevor wir an die konkrete Planung gingen, ich wollte sieben Kinder und ein grosses Haus haben, mussten wir unseren Pakt besiegeln.

„Jetzt werde ich dich küssen“ Sagte er.

Die Holder bot nicht die Intimsphäre, die wir brauchten, seine Mutter konnte vom Küchenfenster aus zu uns herübersehen.
Also liefen wir zusammen, Hand in Hand, rüber zum Stall und von dort in den kleinen Schopf, der leer war.
Mein Zukünftiger erreichte mit seiner Nase gerade meine Schulter, was uns einen Augenblick verwirrte und er zog eine Lösung hervor, in Form einer alten Bierkiste. Sie war stabil genug um sein Gewicht zu tragen.
Da stand er, dünn und mit einem Haarschnitt, den seine Mutter immer so radikal machte, dass seine Kopfhaut zu sehen war.
Und da stand ich, mit zwei blonden Zöpfen, Sommersprossen und Barfuss.
„Du musst die Augen schliessen. „
Natürlich. Das hatte ich schon auf Fotos gesehen, Augen schliessen war wichtig.
Bevor ich sie schloss, sah ich seine Zunge, die die Lippen säuberte.
Das schien auch richtig zu sein, wir wuschen uns ja vor dem Essen auch immer die Hände.
Der Kuss, der allererste meines Lebens, war vorbei bevor ich richtig verstanden hatte, was da passierte: Etwas feuchtes, warmes drückte meine Lippen. Es hätte genauso die Schnauze eines Hundes sein können, aber das sagte ich ihm nicht.
Unser Heiratsversprechen war besiegelt: Wir waren verlobt. Leider hielt die Liebe nicht lange, wir zogen noch im gleichen Jahr weg. Anfangs schrieben wir uns noch Briefe, die immer weniger wurden.

Und ich hatte kein schlechtes Gewissen, als ich dann einen anderen küsste.

Standard

2 Gedanken zu “Ich werde dich heiraten

  1. ach, wie schön – die geschichte und wie du sie erzählst …

    schade, dass mein „erster“ und ich – damals in der ersten klasse, uns nicht geküsst haben. schade, schade. er ist kurz danach nach oslo ausgewandert und ich war eine weile untröstlich.
    aber, zugegeben, auch ich hatte kein schlechtes gewissen, später, als …

  2. Süße Geschichte! Bei meinem „ersten Mal“ bekam ich übrigens nur einen Kuss auf die Backe. Das enttäuschte mich etwas, deshalb sind wir auch nicht zusammen geblieben. Ich war 9 Jahre alt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s