Bücher

Das geheime Prinzip der Liebe

Ich kann an keinem Stapel Bücher vorbei laufen, ohne mir die Buchrücken anzusehen. Ohne das eine oder andere Buch in die Hand zu nehmen, die Papierseiten durch meine Finger gleiten zu lassen, den Klappentext zu lesen.
Bin ich irgendwo eingeladen, schleiche ich mich, sobald es die Höflichkeit erlaubt, zum Regal mit den Büchern. (Oder der Sammlung mit der Musik. )

Nichts sagt mehr über das Leben des Menschen wie seine Bücher.

Ich habe die Klassiker gesehen, die man gelesen haben muss, und die so neu rochen, dass ich davon ausging, dass sie nur Fassade sind. Dahinter oder neben dem Bett liegen dann Bücher, deren Titel schon sehr vielversprechend sind: Herz in Flammen, das Schloss am See, wenn der Mond hinter den Alpen untergeht, Anna und der Arzt.

Ob ich ein Buch kaufe, entscheide ich intuitiv oder aufgrund einer Rezension, die ich irgendwo gelesen habe und die mich neugierig gemacht hat.

Bei dem Buch, das ich heute gekauft habe, mochte ich das Layout : Diese bestrumpften Beine unter dem roten Regenschirm. Das geheime Prinzip der Liebe ist auf die Pflastersteine gedruckt. Paris 1975 steht auf Seite 8. Es geht um Briefe. Die Geschichte in der Geschichte.
Ich liebe Bücher in Form von Briefen. Korrespondenz hin und her.
Ich kaufe es und lese die ersten Seiten bereits im H&M, als ich am Ende einer Samstagnachmittagschlange anstehe, um die Kleider zu kaufen, die an meinem Arm hängen.
Zuhause lese ich weiter, während die Kartoffeln und der Lachs im Ofen garen.
Und ich lese weiter darin, jetzt, nachdem ich diesen Text loslasse….Ich bin bei Seite 43 und werde vermutlich erst aufhören, wenn ich bei Seite 256 angelangt bin.

(Und ja. Es ist wieder ein Buch von einer Autorin aus Frankreich. Pardon.C’est ma culture, ca fait partie de ma vie un peu..)

Standard

7 Gedanken zu “Das geheime Prinzip der Liebe

    • Naja. Vielleicht sollte ich präzisieren: Es ist nicht direkt diese Form von Briefgeschichte, in welcher Briefe hin und her geschrieben werden.
      Es ist vielmehr so, dass die Briefe in Form eines Manuskriptes über den Postweg zur Protagonistin gelangen.
      Es ändert nichts: Lesen. *puhhh* 🙂

      • Viele erfolgreiche und einflussreiche Romane sind Briefromane. Der erste Weltbestseller Goethes heute unleserliches Werk „Die Leiden des jungen Werther“ und Bram Stokers noch immer spannender Roman „Dracula“ sind Briefromane, die natürlich dem romantischen Gefühl, jenem Schwelgen im Subjektiven, entgegenkamen. „Das geheime Prinzip der Liebe“ kenne ich nicht, aber vielen Dank für den Hinweis.
        Grüße aus dem stürmischen Norfolk heute
        Klausbernd 🙂

  1. Stürmisch war es auch bei uns heute. (Es gab viele Schnecken zu retten….) 😉
    Bram Stoker s Dracula ist ein faszinierendes Buch, tatsächlich. Ich glaube, es steckt voller Metapher .Ich müsste es mal wieder lesen. Vielleicht an ein paar regnerischen Tagen im Herbst.
    Genauso wie die „Leiden des jungen Werther“.
    (Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Schriftsteller in der heutigen Zeit so einen Klassiker niederschreiben könnte, wenn die Geliebte Lotte heisst. )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s