Schreiben

Neue Ziele

Irgendwann tust du etwas zum ersten Mal. 
Und schlussendlich auch zum letzten Mal. 

Das ist eine Tatsache: Es wird immer Dinge geben, die du nie mehr tun wirst. Oder Orte, die du nie mehr besuchst. Seltsam ist es nur, wenn du  im Voraus weist, dass du etwas nie mehr tun wirst.

Ich habe dieses schmerzhafte Gefühl immer im Bauch, wenn ich am Ende irgendwelcher Tage dem Meer den Rücken kehre. Es ist für mich immer ein Abschied, wie von einem Liebhaber, von dem man vermutet, dass er für immer weg geht. 
Du kennst diese Spiele doch auch, die kleine Kinder so gerne machen: Versteck dich hinter einem Tuch oder der Ecke eines Sofas. Für das Kind bist du für immer weg: Was man nicht sehen kann, ist nicht da. Wenn du wieder sichtbar wirst, ist die Freude um so grösser. 
So funktioniert das mit dem Meer und mir. 

Der geplante Abschied, von dem ich erzählen will, fand am Mittwoch statt: 
Ich schloss die Türe vom Büro für immer hinter mir und fuhr aus meiner Lieblingsstadt heraus, die endlich ein bisschen Sonne entliess und die Fassaden der Häuser vergoldete. 

In meiner Tasche befanden sich die angesammelten Fundstücke von zweieinhalb Jahren: 

  • Schokolade, noch in der Verpackung (3)
  • Wein, geschenkt bekommen (2) 
  • Notizzettel mit Notizen, die vielleicht den Lauf der Welt ändern (107)
  • Kugelschreiber zugelaufene, keine Ahnung wie die in meine Tasche gekommen sind. (12) 
  • Lippenstift, dezente Farbe (2)
  • Abschiedsbriefe von Patienten (5) (die letzten )
  • Schuhe, Leder, braun und warm. (1)
  • Brillenetui mit Brille (1)
  • Papiertaschentücher, teilweise zerfleddert (5)
  • Arbeitszeugnis (1)…..(Oh.! Bin ich wirklich fachlich und menschlich so kompetent ?) 
  • Blume, aus Papier von jemandem gefaltet für mich (1)
  • Pfefferminzdrops (ca 20)
  • Schere, vemutlich im Büro geklaut (1)
  • Tennisball, keine Ahnung woher und wozu (1)

Es wird soviele Dinge geben, die ich nie mehr tun werde. Einiges werde ich vermissen, anderes nicht. 
In meinem Herzen stecken ganz viele Patienten, die feiern glaubs grad eine Party da drin, die mir unvergessen sein werden. Berührende Momente. 
Geteiltes Lachen oder Momente, wenn ich es schaffte, ihre grossen Probleme zu ganz kleinen zu machen. 
Ich habe unglaublich viel gelernt, wofür ich dankbar bin, genauso wie für das Vertrauen, dass die Menschen im Laufe der Zeit mir entgegen gebracht haben. 
Nicht zu vergessen: Das Team ! (Ach ihr Lieben…ihr seid die allerbesten) 

Jetzt geht es weiter. Dem Horizont und einer neuen Stadt entgegen. 

Standard

6 Gedanken zu “Neue Ziele

  1. Das Gefühl kenne ich … ich sehe einen Menschen, den ich kenn intensiv an und weiß, dass ich ihn niemals wiedersehe … diese Gewissheit tut weh ..

    Aber in jedem Ende wohnt ein neuer Anfang
    Schönes Wochenende und einen unvergleichlichen Anfang!

  2. mein liebes lila-baby, ich weiss, dass dir dieser abschied zu schaffen macht.

    du hattest eine anstrengende und schöne zeit. ich kann mich nicht erinnern, dass du jemals so viel über deine erlebnisse an der arbeit geschrieben hast wie von dieser stelle.

    ich freue mich, dass wir nun in der gleichen stadt arbeiten. die neuen menschen werden dich genauso lieben, wie die alten. und ich liebe dich auch alt und neu. oder so…

  3. Sofasophia schreibt:

    oh, das verstehe ich so gut. das berühmte lachende und weinende auge. ih hoffe sehr, dass dir die neue stelle genausoviel freude machen wir. auch um unseretwillen hoffe ich das. vorfreudig auf neue „geschichten“.
    guten start und was immer du brauchst.
    herzlich, soso

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s