Schreiben

Tag des Buches

Entscheidungen werden individuell gefällt: Die einen planen, denken lange nach und holen sich noch Meinungen von anderen ein oder lesen über die Erfahrung, die andere gemacht haben. Sie lassen Gedanken kreisen, fliegen, fangen sie ein und wissen dann bombenfest, wie sie entscheiden sollen.
Andere treffen ihre Entscheidungen eher spontan. Sie zählen beispielsweise 1-2-3 du bist es oder tippen blind auf eine mögliche Antwort. Sie gehen zur Türe heraus und wissen nicht, welchen Weg sie heute gehen. Aber sie kommen immer an.

Warum ich mich für das folgende Buch entschieden habe, um es verlosen zu lassen, weiss ich nicht. Hätte ich angefangen, darüber nachzudenken, hätte ich mich elendlich in einer wochenlangen Phase der Entscheidung gewunden: So viele Schriftsteller und Bücher, die es wert wären, um entdeckt und verschenkt zu werden. So viele, die mich berührten all die Jahre über.
Also fiel meine Entscheidung gestern sehr spontan.

wer schatten
Es ist ein Buch, das, wenn wunderts, aus dem französischen übersetzt wurde.

Das Buch ist in der Ich Form aus der Sicht eines sensiblen Jungen geschrieben, der eines Tages merkt, dass er eine besondere Begabung hat: Wenn sein Schatten auf den eines anderen Menschen trifft, übernimmt er dessen Geschichte, seine Gedanken, Wünsche und seine Ängste. Anfangs  macht es ihm Angst, er will diese Fähigkeit so schnell wie möglich los werden. Dann lernt er, damit zu leben. Er hat so Einblicke in das Leben anderer auf eine ganz besondere Art.
Fortan ist er sehr besorgt darum, dass sein Schatten nicht den anderer Leute kreuzt oder wenn, dann nur von jenen, bei denen es erwünscht ist. Und er bemüht sich zunehmend, anderen Menschen dabei zu helfen, ihre Träume zu leben. Und nebenbei seine Liebe zu finden.
Es ist ein Buch wie eine Liebeserklärung an eine Kindheit, an die Magie der Jugend und das Erwachsen werden.

In einer einfachen Sprache geschrieben, voller Charisma, das stimmungsvolle Bilder hinauf beschwört. Es ist ein Buch für Menschen, die ihr inneres Kind nicht verloren haben, die noch gerne staunen und sich an die Spiele mit den Schatten erinnern.

Was du tun musst, um das Buch in deinen Händen zu halten ?
Geh in zu deinem Buchhändler oder logge dich bei Amazon ein und kaufe es.
Oder gewinne es hier.
Was du tun musst um es zu bekommen ? (Das Leben ist hart und nichts ist umsonst, nicht wahr?).

Schreibe in einem Kommentar hier was deine Begabung als Kind war. Dann kommst du zur Verlosung.

Am nächsten Dienstag findet dann die Ziehung statt. Notariell beglaubigt, im Beisein meines Notars   Katze.

Liebe Grüsse an die Leser da draussen,

La Lila

Standard

62 Gedanken zu “Tag des Buches

  1. Das Buch hört sich sehr interessant an – da möchte ich gerne mein Glück versuchen.

    Meine Begabung als Kind? Ich war so gelenkig, dass ich meine Füße hinter den Kopf legen und Mitmenschen in dieser Pose erschrecken konnte 😉

  2. Merci Madame,
    für die vielfältigen Beiträge die ich mit Vergnügen lese und vielleicht ist heute ja mein Glückstag, bzw. der kommende Dienstag wenn die Katze den Gewinner erschnurrt.
    Dazu träume ich mich in die Kindheit zurück in der die Phantasie das wichtigste meiner Lebensmittel war. Sie nährte meine Seele, sie erlaubte mir eine Welt von einfühlsamen Personen, die allesamt nur für mich existierten. Als Einzelkind in einer Trümmerwelt aufgewachsen, konnte ich mir neue Räume erschaffen, die ich mit Wesen füllte, die alle liebevoll miteinander umgingen.
    Die Realität kam ebenso in mein Leben wie die Wohnblöcke, die die Lücken in der Straße füllten, aber das *Wegdenken * funktioniert noch so manches mal…

    Lesewillige Grüße von Gabriela

    • Liebe Gabriela

      Oh. Die Fantasie macht alles möglich, alles. Sie rettet vor blöden Mitschülern, vor unangenehmen Tatsachen und niederträchtigen Fusstritten des Lebens.
      Trümmerwelt…Lange nicht mehr gelesen, diesen Begriff.

      Du lebst ja in einer zauberhaften Welt, hast dir ein romantisches Paradies geschaffen. Beneidenswert 🙂

      Viel Glück bei der Verlosung.

  3. Petra Molitor schreibt:

    Liebe Lila,

    ich würde mich unglaublich über das Buch freuen.

    Mein Talent als Kind … alles richtig zu machen, denke ich.
    Gott sei Dank hat sich das mittlerweile geändert ;-).

    Hab einen schönen Tag !!!

    • Liebe Petra …

      Sei herrlich unperfekt :-). Perfekte Menschen haben wir genug, oder zumindest solche, die so tun, als wären sie so.

      Viel Glück bei der Verlosung, auch dir.

    • Liebe Alexandra…

      Leute zum Lachen zu bringen ist eine besondere Begabung. Ich kannte mal einen Clown, wirklich wahr, der sagte mir, dass es nichts schwierigeres gibt, als ebendas.

      Erinnert mich übrigens an ein Buch von Henry Miller: Das Lächeln am Fusse der Leiter.
      Ich liebte es. Wenn du es nicht kennen solltest: Lesen.

      Viel Glück !

    • Liebe Juliana…

      Fantasie…Kinder die mit eines ausgeprägten Fantasie gesegnet sind, sind Glückskinder 🙂

      Ich wünsche dir weiterhin viel Inspiration beim Schreiben, beim Lesen und überhaupt:

      Viel Glück bei der Verlosung.

    • ähm, jetzt habe ich vor lauter kommentare lesen meine begabungen als kind vergessen zu erwähnen: kind sein und träumen.

      beides habe ich mir ein wenig bewahren können. mal mehr, mal weniger … und bildergeschichten zu papier zu bringen auch … und noch so paar sachen … 🙂

  4. Meine Begabung als Kind war eindeutig die Musik….ich habe Querflöte gespielt und war sehr aktiv….irgendwann als Teenie hat sich meine Liebe zur Querflöte gelegt und andere Sachen waren interessanter….aus heutiger Sicht….sehr schade…

    • Liebe Goldlola.

      Du hast einfach Prioritäten gesetzt und die Querflöte schien einfach nicht mehr in dein Leben zu passen.
      Das Einzige, was ich an Querflöte kenne, ist Ian Anderson von den Jethro tull. Kennt heute niemand mehr.

      Wie auch immer, auch dir:

      Viel Glück bei der Verlosung hier !

  5. Oh, dass Buch klingt echt toll…vielleicht kaufe ich mirs, aber erstmal versuche ichs mit meiner Kindheitsbegabung 😀 Ich konnte super kletter…meine Mama war nicht sehr erfreut mich ständig im Tannenbaum in unserem Garten zu sehen. Aber mein Papa stand immer unten und hat aufgepasst 😀

    • Liebe Whatever.

      Gut gibt es Väter, nicht wahr ?

      Ich war immer der Meinung, dass Tannenbäume sich nicht zum klettern eigenen. Zu viele Nadeln und so. Aber wenn du mir erzählst, dass du dort rumgeklettert bist, macht mich das neidisch: Vielleicht probiere ich es demnächst auch aus. (Mein Baum war ein Chriesibaum. /Kirsche bei euch)
      Auch wenn ich es nur auf den ersten Ast schaffe, ist das doch ein Erfolg 😉

      Viel Glück bei der Buchverlosung !

  6. Kerstin schreibt:

    Auch ich war als Kind unglaublich beweglich, ich konnte aus dem Stand in den Spagat springen und hab mich dabei nicht verletzt! Heute tut es mir schon weh wenn ich nur dran denke…

    • Liebe Kerstin.

      Du solltest dich mit Heidi Finition zusammen tun: Sie konnte ihre Füsse hinter den Nacken legen. (Ganz nach oben scrollen)
      Vielleicht kriegt ihr das wieder hin und werdet berühmt.

      Vergesst dann nicht zu erwähnen, wenn die Medien kommen, dass ihr euch bei Lila kennengelernt habt 😉

      Viel Glück. (Bei allem. Und der Verlosung)

  7. Ohje.. meine Begabung als Kind? Ich glaube ich konnte sehr gut mit aufgeschlagenen Knien und Hosen nach Hause kommen, also hatte ich wohl einen sehr großen Klamottenverschleiß *zwinker*

    LG Alice

    • Liebe Alice….

      Du musst meine Schwester sein: Mir ging es doch genauso. Gut konnte meine Mutter gut nähen und die defekten Kleider gut flicken.
      Nein, meine Schwester kannst du nicht sein: Meine Schwester würde Kapern und Oliven lieben, wie ich 😉

      Viel Glück bei der Verlosung

  8. Also erstmal: Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Katzen die besten Notare sind. Meiner überwacht das auch immer…ok, einmal hat ihn eine Fliege abgelenkt, an der Aufmerksamkeitsspanne muss er also noch arbeiten – aber sonst macht er seinen Job toll 😉

    Meine Begabung als Kind…hm. Ich habe alle im Memory geschlagen! Immer…ich hatte einfach schon immer ein sehr gutes Gedächtnis. Das beste ist, die alte Kiste funktioniert immer noch ganz gut, sodass ich mich tatsächlich auch heute noch dran erinnern kann, wie ich mit vier, fünf Jahren mit meiner Tante und meinem Omas ständig Memory gespielt habe 😛

    • Liebe Sarah..

      Ach :-)….Danke fürs herzliche Lachen, das mich überschüttet, als ich die Beschreibung deiner Katze las: Wundervoll !
      Katzen sind so. Und noch viel mehr. Gut gibt es sie.

      Memory ? Baaahhh. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal gespielt habe. Vielleicht sollte ich mal wieder, wenn kleinere Kinder zu besucht sind.

      Viel Glück bei der Verlosung.

  9. Hallo,
    als Kind war ich sehr sportlich. Ich war jeden Tag draußen. Entweder auf dem Fahrrad oder auf Inliner. Heute mache ich selten Sport 😉
    Liebe Grüße, Julia

  10. Als kind hatte ich noch die wunderbare Bagabung, beim Lesen die Welt um mich herum komplett vergessen zu können. Ich habe nichts mehr gehört und bin im Buch abgetaucht. Heute ist das leider nicht mehr so, als Mutter habe ich gelernt, meine Ohren immer offen zu halten.

  11. Bei Marc Levy muss ich mitmachen und dieses Buch klingt auch mal wieder total aussergewöhnlich. Ich versuche mal einen Gedankensprung in die Vergangenheit…. Ich glaube ich halte den Rekord im Kakao konsumieren und ich konnte auch ziemlich gut Atari spielen. Bei zweiterem kann ich nicht sagen ob ich ehrlich gewonnen habe oder meine Brüder ein Auge zudrückten. ;o)

  12. Jenny schreibt:

    Ohje… ich bin zwar alles andere als stolz darauf, aber meine Begabung als Kleinkind war wohl das Vortäuschen von Verletzungen. Ich habe wohl früh gelernt, dass ich so überall und vor allem unmittelbar viel Aufmerksamkeit bekomme und wenn ich dann mal hingefallen bin, habe ich alles sehr hochgespielt…^^‘ Da war ich aber auch noch sehr, sehr klein. Später hat sich das dann auf sportliche Leistungen bei Leichtathletik-Wettbewerben sowie künstlerisches Können in Sachen Portraitzeichnung abgewandelt 🙂
    Danke für die tolle Aktion und liebe Grüße,
    Jenny

  13. Frau Hummel schreibt:

    Als stille und treue Leserin hier, würde ich auch sehr gern mein Glück versuchen. Liebe Grüße schickt Dir Frau Hummel aus der Heide 🙂

  14. Frau Hummel schreibt:

    Huch zu schnell gewesen. Meine Begabung als Kind: Ich konnte mit meinen Katzen Verstecken spielen. Die suchenden Katzen sind immer erst losmaschiert um mich zu suchen, wenn ich bis zehn gezãhlt hatte. Also habe ich meinen Katzen doch irgendwie das Zãhlen beigebracht, oder? 😉 Nochmals liebe Grüße

  15. Huhu,
    ich würde gern in den Lostopf hüpfen. 🙂
    Meine Begabung als Kind war wohl, richtig gut in der Grundschule zu sein. Leider hat sich das ab der 5. Klasse gelegt…
    LG,
    Rachel (buecherwahn@gmx.de)

  16. Yvonne schreibt:

    Hallöchen,
    ich weiß gar nicht, ob ich ein richtiges Talent hatte. Was dem am nächsten kommt wäre wohl, das ich immer schon ein Händchen für Tiere hatte. Irgendwie habe ich Katzen und Hunde als Kind magisch angezuogen.

    LG
    Yvonne

  17. Vici schreibt:

    Hallo 🙂
    Puh, ich finde die Frage wirklich schwierig! Aber für die Chance auf so ein tolles Buch versuche ich es mal:
    Ich glaube meine Begabung als Kind war das ich sehr schnell lernen konnte, vor allem durch zuschauen. Zum Beispiel war ich mit meiner Cousine zum reiten und wir hatten leichttraben. Sie war zuerst dran und ich habe zugeschaut wie es geht und dann als ich dran war konnte ich es ziemlich gut und die Reitlehrerin dachte dann auch ich wäre reitbegabt. Und so war das bei ganz vielen Sachen.
    Liebe Grüße, Vici

  18. Hallo 🙂

    Ich würde gerne an deiner Verlosung teilnehmen.
    Kenne das Buch noch gar nicht!!! 🙂

    Als Kind konnte ich genial Gummitwist springen und Eislaufen! 😀

    LG ♥
    Ivonne

  19. Lara schreibt:

    Ich würde mich riesig über das Buch freuen.
    Ich konnte mir als Kind Dinge gut merken und habe alle beim Memory geschlagen.
    Liebe Grüße,
    Lara

  20. Julie schreibt:

    Mein Talent als Kind war, dass ich noch so unbeschwert durch die Welt gegangen bin, was würde ich darum geben wieder diesen Zustand zu erreichen 🙂
    ich würde mich natürlich auch sehr über das Buch freuen 🙂
    Liebe Grüße, Julie

  21. Liebe Madame Lila,
    als Kind saß ich in einer Ecke unserer Stube und konnte vollkommen in einem Buch versinken, ohne die Stimmen meiner Eltern wahrzunehmen, wenn sie mit mir sprachen. Um mich zu ärgern, sagten sie manchmal das Wort „Eis“ (was ich sehr gern aß), denn dann wurde ich hellhörig 😉 Eis gabs dann trotzdem nicht…
    Das Buch würde ich gern gewinnen, weil ich es nicht kenne und schrecklich neugierig bin.
    Viele Grüße, Andrea
    PS: auf meinem blog verlose ich auch zwei Büchlein, vielleicht schaust Du mal, ob sie Dich interessieren http://andreamaluga.wordpress.com

  22. Claudia W. schreibt:

    Mich haben Klaviere und Orgeln magisch angezogen (zum Leidwesen aller Personen in Hörweite 😉 Mit 3 Jahren habe ich erstmals ein Piano entdeckt, mich drangesetzt und lautstark nach „Knoten“ verlangt. Naja, eigentlich gings natürlich um „Noten“ 😉 Leider habe ich aber trotz eifrigen Wünschens nie ein solches Instrument bekommen. Aber immerhin habe ich es auf 5 Jahre aktives Trompeten und einige Jahre Kinderchor gebracht. 🙂
    Außerdem habe ich mit ca.9 Jahren Gedichte geschrieben und einige Jahre später auf Freizeiten die anderen Kinder mit Stehgreif-Fantasy-Geschichten unterhalten.
    Komischerweise alles „Begabungen“, die mir im Laufe der Jahre abhanden gekommen sind. Schade irgendwie…

  23. Erika schreibt:

    Ich werfe mein Los auch mal in den Topf und hoffe auf meine Glücksfee!
    Meine Begabung als Kind war meine rege Fantasie. 🙂

  24. Hallöchen 🙂

    Als Kind konnte ich besonders gut malen, was aber jetzt irgendwie eingerostet ist 😦

    LG Steffi
    Ich würde mich sehr über das Buch freuen *g*

  25. claudia schreibt:

    mein talent als kind war es andere Leute zum lachen zu bringen, ich wurde auch die sonne genannt denn durch mein lauthalses lachen wurden andere damit angesteckt

  26. Judith Telser schreibt:

    Hallo! 🙂
    Als Kind konnte ich sehr früh recht gut lesen, schon im ersten Schulhalbjahr der Grundschule habe ich begonnen Bücher zu lesen. Mein erstes Buch damals war „Nesthäkchen“.
    Das Lesen hat mich nie mehr losgelassen, und so würde ich mich natürlich sehr freuen, wenn ich gewinnen würde.
    LG, Judith

  27. Christina schreibt:

    Ich war ein ziemlich verrücktes Kind – na, wenn das nichts besonderes ist…? 🙂
    Ansonsten war ich schon immer ein Bücherwurm.

    Liebste Grüssslisss
    Chrissy

  28. Susann schreibt:

    Hi,
    als Kind war ich sehr kontaktfreudig, hatte mich sogar mit Kindern angefreundet, die eine ganz andere Sprache redeten.
    Würde mich sehr über das Buch freuen.
    LG Susann

  29. Hallo, das Buch sieht toll aus, und wenn meine Glücksfee sich mal normal benimmt kann ich nur hoffen das es bald in meinem Regal steht. Aber ihr wisst ja Glücksfeen sind so launisch. Meine größte Begabung als Kind, war eigentlich immer und dafür war ich weithin bekannt, zumindest in unserem Stadtteil in Ravensburg, das ich immer gelächelt habe. Jeden habe ich angelächelt, nie geschrien alle mit meinen kleinen blauen fröhlichen Augen angestrahlt. Liebe Grüße Bettina

  30. Alle Winnitous und Shatterhands von Karl May hatte ich mit fünf Jahren durch, es dauerte noch zwei Jahre, bis ich meine Verwandten überzeugen konnte, mir keine anderen Bände zu kaufen. Also frühbelesen. Skifahren konnte ich aber auch schon früh sehr gut.

  31. Lisa schreibt:

    Ich würde auch noch wahnsinnig gerne bei deinem Gewinnspiel mitmachen, da ich schon lange unbedingt ein Buch von Marc Levy lesen will.

    Meine besondere Begabung als Kind war, dass ich alle meine Kinderbücher auswendig konnte und immer gleich wusste, von welchem meiner Bücher die Rede ist. Ich war halt schon immer sehr buchbegeistert. 🙂

  32. Oh schade, ich bin zu spät aber meine größte (denn ich hatte mehrere) Begabung als Kind – ich fand mich grandiooooooooooos ☺ – möchte ich dir nicht vorenthalten:

    Ich konnte meinen Daumen der rechten Hand ganz gelenkig über den Handrücken nach hinten knicken und das manchmal mit gewolltem KnickKnackGeräusch, dass alle vor Schreck fast die Notambulanz riefen ☺. Hitverdächtig ☺☺☺☺ gell?

    P. S. Das kann ich heute noch … nur so, falls du nochmals ein Buch verlost für die Begabung für die Erwachsenen ☺☺.

    Einen tollen 1. MaiglöckchenMai wünscht
    Manu

    • Liebe Manu 🙂

      Ich lache jetzt laut, und mich gruselt ein bisschen.

      Ich hatte wirklich den Gedanken, so ein Trostpreisbuch zu verlosen unter den kreativen, lustigen und gruseligen 😉 Antworten, die zum Tag des Buches eintrafen.

      ABER: Wie sollte ich mich entscheiden ? Am liebsten hätte ich ja jeder von euch etwas geschenkt. Für all die wundervollen Begabungen.

      Wirklich so !

      Herzlich:

      Lila

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s