Befindlichkeiten, Schreiben

Bild

Wenn der Himmel so weit über dir gespannt wurde, wie ein blaues Leintuch, das zum trocknen aufgehängt wurde. Und das klare Blau sich im Indigo des See spiegelt. Wenn die Bäume um dich herum in der Wärme des Tages den Duft ihrer Blüten so grosszügig verteilen, dass du dir wie parfümiert vorkommst.
Und deine Sinne von den Eindrücken so voll sind, dass sie überlaufen.

Dann kann es durchaus sein, dass du zwei Tage am Bodensee blau gemacht hast.
Und du dort weder ein Innen, noch ein Aussen gespürt hast. Weil beides ineinander zerfloss. Und nichts mehr Wichtigkeit hatte, als der gefühlte Moment.

Ultramarinblau

Kurzmitteilung

8 Gedanken zu “Ultramarinblau

  1. Wie schön!!!! Dein Bild spricht für sich und solche Blau-Wochenenden brauchen wir alle immer wieder mal ganz dringend!!! (nicht nur am Bodensee!)

    liebe Grüße von Ellen

    • Blau machen sollte einmal monatlich möglich gemacht werden. Mindestens. (Ja. Ich weiss: Luxus für jene, die viel arbeiten und sich nicht immer freimachen können).

      Blau machen…dort, wo das Herz aufgeht. (Kennst du das Gefühl ? Es macht plopp, wie bei den Ohren, wenn sie sich öffnen 😉 )

      Lg.

      Lila

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s