Schreiben

Flocken

schnee
Als ich heute früh erwachte und die Vorhänge aufzog, segelten dicke Flocken vom Himmel herunter.
In den letzten Nächten bin ich stets mindestens einmal erwacht um an das Fenster zu eilen um zu prüfen, ob es schneit. Nicht dass ich es nicht erwarten kann, so ist es nicht.
Es ist vielmehr so, dass ich dabei sein will, wenn es das erste Mal passiert !

Egal zu welchem Zeitpunkt sich oben die Schleusen öffnen und die Flocken auf die Erde schicken: Ich will unten auf der Wiese stehen. Möchte die ersten Flocken auf meinen Haaren  Mütze landen haben, will durch den frisch gefallenen Schnee laufen. Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit: Es ist immer etwas besonderes.
Und heute hätte ich es beinahe *verschlafen.
Schliesslich haben wir es auf den Hügel geschafft, der Wolf und ich.Es schneite noch immer wie verrückt.Ich trug Mütze, Schal, Handschuhe, gefütterte Stiefel und die wattierte Jacke ohne Daunen. (Frau denkt mit). Natürlich schwitzte ich dabei Bäche von Schweiss, weil die Jagt nach den Schneeflocken doch aufreibend ist und das Fitnesslevel des Wolfes meines überragt.Aber egal: Ich war gerüstet. Dass der Schnee nicht liegen blieb und mittags schon wieder schmolz, tat meiner Freude keinen Abbruch: Ich war dabei, als der erste Schnee dieses Winters fiel!

Meine Oma erzählte mir damals die Geschichte von den Regentropfen, die sich alle in der Wolke trafen. Sie hatten gehört, dass sie heute endlich den grossen Ausflug auf die Erde machen dürfen. Die Aufregung war gross. Die Wolke nahm alle hüpfenden Tropfen zusammen und sagte ihnen, dass es ziemlich kalt sei, auf der Erde unten. Und dass es ihnen deswegen verboten sei, ohne Jacke los zu fliegen. Und die Wolke verteilte warme, plüschigweisse Winterjacken. So gerüstet segelten sie nieder.Unten angekommen froren sie trotzdem. Aus diesem Grund hielten sie sich bei den Händen und rutschten nahe zusammen.
Die eine oder andere von den Flocken landete bei mir.
Da bin ich sicher.

Ps. Aus aktuellem Anlass, verschärfte Wetterbedingungen mit massenweise Schnee,werden die 5 Dinge verschoben, die ich heute fotografieren wollte.

PPs.*Verschlafen bedeutet nicht, dass ich nichts zu tun habe. Viel eher, dass ich immer Montag und Dienstag frei habe. So ist das. Und der erste Schnee kommt immer dann, wenn ich keinen Dienst habe.

Standard

4 Gedanken zu “Flocken

  1. Wenn ich kleine Kinder hätte, würde ich ihnen heute die hinreißende Wolkengeschichte deiner Großmutter erzählen! Da ich nur mit großen Kindern ausgestattet bin, freue ich mich eben selbst daran und an deinem schönen Erlebnis im Schnee. 🙂
    Bei uns hats nur Nebel und Nieselregen. Wir warten noch …

    • Liebe Anhora…(In Ermangelung deines ‚richtigen‘ Namens)

      Du wirst diese Flockengeschichte dereinst deinen Enkelkindern erzählen. Als Oma. Oder ich.
      Der Schnee ist hier übrigens auch weg. Nur auf den Dächern klebt noch ein wenig Zuckerschaum.
      Um ein Iglu zu bauen viel zu wenig 🙂

      LG.

      Lila

  2. Schöne Omaschneegeschichte. Ich mag ja Winter, kalt und Schnee nicht wirklich, aber den ersten Schneefall seh ich gerne. Ich mag den Schneegeruch. Das ist mir das Liebste im Winter.

  3. Liebe D.

    Wie riecht Schnee?
    Für mich nach sauberer Wäsche, die im April draussen trocknet. Nach klaren Gedanken,
    frisch, nach pur. Einfach pur 🙂

    Lieber Gruss,

    L…das D,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s