Schreiben

About me

Liebe Christine aus Senkland 🙂

Ich habe dir versprochen, deine Fragen zu beantworten. Das mache ich jetzt.
Frisch zurück vom Schreibseminar, sehr viel diskutiert und ausgewertet. Jetzt bin ich froh,
wieder an meinen Tasten zu sein und Buchstaben aneinander reihen zu können.

1. Warum hast Du ein Blog?

Es hat sich so ergeben. Ich bin ja schon eine ganze Weile dabei, über zehn Jahre. Mir machte das Schreiben schon immer Spass, es war/ist für mich eine Audrucksform, die mir entspricht.
Ein Podium für meine Gedankengeschichten.
2. In welchen sozialen Netzwerken bist Du sonst noch unterwegs?

:::Facebook:::Twitter:::Google+::::Lovelybooks:::

Das dort findet man, wie hier, unregelmässig Beiträge von mir. Ich nehme mir die Freiheit zu bloggen, wenn ich wirklich Zeit und Lust habe.
3. Was war Deine wichtigste Entscheidung im vergangenen Jahr?

Mein Buchprojekt zu beginnen und es, ein halbes Jahr später, abzuschliessen. Es ist mein erstes Script, das wirklich über 300 Seiten geht. Ein Buch, von Kapitel zu Kapitel zu schreiben, ist eine besondere Herausforderung.
Kurzgeschichten schreiben, sind eine Sache für sich. Eine Story aber über so viele Seiten ziehen zu können, war für mich neu.
Momentan bin ich an der ersten, überarbeiteten Version dran, die mir mein Lektor geschickt hat.
Die Nähte halten, jetzt kommen noch die Ziernähte dran, kleine Pailetten und alles wird richtig schon zurecht gebüschelt.

4. Welches ist Dein Lieblingsbuch und/oder Lieblingsautor?

Bezogen aus den Prozess als Autorin, ist es sicher das von Stephen King. Er schreibt darin ohne kitschigen Pathos und klebrigen Mythos über das Schreiben. Jedem zu empfehlen, der ein Buch heraus geben will.
(Spar dir das Geld für alle Bücher, die dir versprechen, aus dir einen Autor zu machen. Kauf das von King. Mehr brauchst du nicht.)

Bücher, die mich die letzten Jahre ausserordentlich berührten und prägten? Unvollständig und aus dem Bauch heraus?
Carlos Ruiz Zafon.
Sandor Marai.
Hermann Hesse
Stephen King (Ich war zwanzig. Ich las das Buch in einer Woche durch, jede Nacht bis mir die Augen zu fielen.)
Alex Capus.  (Er wohnt ein paar Kilometer entfernt von mir. Lesen. Nicht nachdenken. Lesen!)
Rolf Lappert. (Auch ein Nachbar. Sozusagen. Dieses Buch ist vergriffen, glaube ich. Schade.)
T.C.Boyle
Max Frisch

5. Worauf könntest Du nicht verzichten?

Auf meine persönliche Zeit, die ich gestalten kann, wie ich will. Auf ein Stück Greyerzer Käse, ein Glas Wein und Oliven.
Auch nicht verzichten könnte ich auf Bücher. Oder meine Reisen.

6. Wohin geht die Reise in Deinem nächsten Urlaub?

Portugal. Im Sommer.
Aber vorher geht es noch, in einer Woche, ein paar Tage nach Frankreich. Zusammen mit Freunden. Ich werde das Dorf besuchen, in dem ich als Kind mein meiner Grosstante in den Ferien war.

7. Wer oder was kann Dich inspirieren?

Vieles. So Fragen wie die können mich inspirieren. Menschen an Bahnhöfen, schlafende Katzen, spielende Kinder. Ein Baum mit welkem Laub oder ein Buch dienen mir als Quelle der Inspiration. Es ist auch schon vorgekommen, dass ich eine Geschichte schrieb, die mir durch den Kopf schoss, als ich die Inhaltsangabe einer einer Tomatensauce las …,

8. Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre das?

Ein Tier? Ufff. Ein Tier. Ich wäre ein Wombat ..! Die sind so fluffig, sie fressen den ganzen Tag und haben viel 6. 🙂
Ich wäre ein netter, verfressener Wombat. Ja.

9. Wenn Du drei Wünsche frei hättest…..?

Diese Frage hätte ich kürzlich schon mal, nicht? Was habe ich da geantwortet?
Also. Ich würde gerne mit Stephen King und einer Flasche Wein (sofern er wieder Alkohol trinkt, sonst nehmen wir Apfelsaft) eine Nacht lang am Küchentisch über das Schreiben philosophieren, über das Leben und die Bücher, die wir gelesen haben.

Ich wünsche mir noch, dass mein Buch gelesen wird, das im kommenden Sommer heraus kommt, dass es die Leser glücklich macht.

Und…..ich möchte kurz die Zeit zurück drehen. Ich kam leider nicht dazu, einem Menschen zu sagen, wie viel er mir bedeutet. Jetzt kann ich es nicht mehr.
10. Wie lautet Dein Lebensmotto?

Kurz und knapp und recht banal: Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu werden. 

11.Was machst du, wenn du offline bist?

Schlafen. Lesen. Essen. Lachen. Reden. Mit dem Hund Gassi gehen.
Und arbeiten. Geld verdienen. Schreiben ist bisher ’nur‘ mein Hobby.

Uff. Wars das, Christine ? 😉

Ich gebe das Stöckchen nicht weiter. Soll nehmen, wer will .

Standard

4 Gedanken zu “About me

  1. Das war schön, spannend und interessant zu lesen! Danke dir!
    Ich glaube, ich werde den Tipp annehmen, und das Buch von Stephen King lesen. Hab jetzt schon so viel darüber gehört.
    Bisher habe ich nur zwei Ratgeber genutzt: „Über das Schreiben“ von Sol Stein, und „Die Lust zu Schreiben“ von Brenda Uhland (ist nur noch antiquarisch erhältlich).
    Mit dir würde ich auch gerne mal eine Flasche Wein teilen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s